31. Mai 2022

Anschlag auf der Nordlicht Eins

Offener Brief von CEO Friedrich Winters anlässlich des tödlichen Anschlages an Bord der Nordlicht Eins 

Die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Gäste hat für Nordlicht Aviation stets oberste Priorität und zuerst möchte ich den Gästen und ihren Angehörigen mein tiefstes Bedauern und Mitgefühl anlässlich des feigen Anschlages an Bord unseres Flagschiffes ausdrücken. Dank modernster Regenerationstechnologie und den Errungenschaften der Ibrahimsphäre konnten alle Gäste und Crewmitglieder gerettet werden. Die Gäste waren sogar so großzügig, die Ihnen gebotene Entschädigung direkt für wohltätige Zwecke zu spenden. Doch wenn auch äußerlich wiederhergestellt hinterlässt so ein Ereignis Spuren. Ich glaube daran, das unsere Wirklichkeit nur durch gegenseitigen Respekt und Vertrauen verbessert werden kann. Dennoch offenbaren die Geschehnisse auf dem Linienflug, dass einige Sicherheitsstandards kompromisslos durchgesetzt werden müssen. Wir werden nichts unversucht lassen, um sicherzustellen, dass so ein Vorfall sich nicht wiederholen kann und die Nordlicht Eins bald wieder fliegt, so dass wir weiter zusammen in Frieden die Wunder des Verse genießen können.

Ihr Friedrich Winters

Hintergrundinformation:

Am vergangenen Freitag gelang es zwei kriminellen Passagieren des Linienfluges NORAV 14 von Port Tressler nach Everus Habor die anderen Gäste zu überwältigen und das Cockpit zu übernehmen. Als die Crew versuchte das Cockpit zurückzuerobern, gerieten die Entführer in Panik und aktivierten die Selbstzerstörung woraufhin die Nordlicht Eins schwerste Schäden erlitt.

26. Mai 2022

STANTON TODAY Mehrere Großeinsätze gegen die Ninetails- Kritik an Vorgehen von Söldnern

STANTON TODAY 29.05.2952 Drogenschmuggel und Piraterie sind kein neues Problem in Stanton, ebenso wenig deren Bekämpfung. 2947 deckte die  Terra Gazette ein Skandal auf, nach dem Crusader geschönte Sicherheitsberichte veröffentlich hatte.  2949 wurde Crusader CEO Kelly Caplan vor den UEE Senat geladen, um Rechenschaft abzulegen. Während sich einige Verbesserungen zeigten blieb Verbrechen jederzeit an der Tagesordnung und gipfelte nicht zuletzt in den Jumptown wars. Es folgten Überfälle der Xenothreat und noch vor wenigen Monaten erschütterten Gefechte die als die "2. Jumptown Wars" bekannt wurden das System. Nun häufen sich Berichte über Operationen der Megacorps gegen Piraten und Drogendealer. Die Megacorps greifen dabei aber nicht nur auf ihre eigenen Sicherheitsdienste zurück, sondern fungieren in der Regel als Auftraggeber für Glückritter und Söldner. Nun sind Bilder im Spectrum aufgetaucht die das teils unötig brutale Vorgehen der Söldner zeigen sollen. 

Festnahmen erfolgen durch die Söldner nur selten. Unbestätigte Berichte sprechen von dagegen regelrechten Hinrichtungen und zivilen Opfern. Drogenpakete werden mit Messern oder bloßen Hände aufgerissen und zur Vernichtung einfach verteilt, während Junkies sich an verunreinigten Resten vergiften.

Während in Orison die Invictus Week stattfindet, in der strahlenden Messehallen Milliardendeals abgeschlossen werden und die UEE Navy Paradeflüge vorführt, führen die Megacorps kaum beachtet in abgelegenen Anlagen ihren Krieg gegen das Verbrechen. Schlecht ausgebildete Söldner vollstrecken unkontrolliert für wenige UECs Urteile und Ermittlungen und Strafprozesse finden kaum statt. Ob dabei UEE Standards genügt wird ist bestenfalls fragwürdig und die Megacorps müssen sich erneut fragen lassen, ob sie sich mit der aktuellen Praxis nicht ihrer Verantwortung entziehen. Die Zahlen der erfassten Straftaten sind derweil noch nicht messbar gesunken. Ein Verteter der Microtech Security gab an man sehe im Gegenteil eine vermehrte Gegenwehr der Ninetails einen Trend zur Eskalation der Gewalt.





21. April 2022

Schüsse auf der Nordlicht Eins.

 Bei einem Charter Cruise kam es auf der Nordlicht Eins, dem Flaggschiff von Nordlicht Aviation erneut zu Zwischenfällen. @GateCatering hatte die 890jump für eine Kreuzfahrt um Yela und Daymar gebucht. An Bord waren neben einigen Privatpersonen auch Firmenvertreter der Asada Mining und Medienvertreter wie Oliver Zark von HubNet, Yannock von Imperial Geographic und John Brubacker von Off the Record. 


Gerüchten zu Folge widersetzte sich ein Gast der Registrierung und einige Sicherheitsprotokolle woraufhin es zum Disput mit dem Sicherheitspersonal an Bord kam. Der unbekannte Gast musste schließlich ruhiggestellt und von Bord gebracht. Gerüchte wonach Oliver Zark sich so bedroht gefühlt habe, dass er auf den Unbekannten schoss wollte Nordlicht Aviation ebenso wenig kommentieren wie die Identität des Gastes. Man bedauere den Vorfall, sei aber jederzeit Herr der Lage gewesen. Auch die spätere Umleitung des Cruises nach CRUL1 wegen des wiederholten Angriffs von einem Tarnjäger Typ Eclipse zeige keine Schwäche des Sicherheitskonzeptes auf. Im Gegenteil, die Nordlicht Eins sei zu keiner Zeit in Gefahr gewesen, nicht zuletzt auf Grund des Eingreifens der Sicherheitsfirma Tyr, die zusammen mit Kräften der Yellowhand Security auch erfolgreich für die Bordsicherheit gesorgt habe. Die Sicherheitslage in Stanton sei komplex, doch man habe gelernt damit umzugehen, so CEO Friedrich Winters. Sorgen mache man sich eher über die Kommunikationsinfrastruktur im System. Die automatische Verbindung vom Mobiglas der Gäste mit dem Bordkommunikationssystem sei oft fehlerhaft. Das Problem liege aber offenbar auf Seite von Microtechs Mobiglas da die Probleme derzeit in ganz Stanton auf unetschiedlichen Schiffen und Raumstationen immer wieder auftauche.

4. April 2022

NORDLICHT im Aufschwung? Auftragsbücher füllen sich.

 


Zur Situation von NORDLICHT Aviation gab es zuletzt widersprüchliche Meldungen. Einem guten Start des Linienverkehrs standen Meldungen gegenüber, wonach es Zerwürfnisse mit Crusader Industries und merkwürdige Kontakte zu der kürzlich von Hurston Dynamics zerschlagenen Bikervereinigung Free Riders of Stanton gab. Die erfolgreiche Premiere der Scenic-Cruise-Produktreihe wurde dann wieder von noch nicht vollständig geklärten Zwischenfällen bei dem 2. Cruise überschattet. Nun aber scheint sich NORDLICHT doch mehr und mehr in Stanton zu etablieren. Zu Stella Fortuna wurde das Flagschiff die Nordlicht Eins bereits für ein Event privat für mehrere hunderttausend Uecs gechartert und wird nach Firmenangaben in CRU-L1 bereits für das nächste Event diesmal unter Leitung von GateCatering in wenigen Tagen vorbereitet. 

7. März 2022

Winters Fragmente - Gabriel Winters - Gate to the Verse

 Happy New Lunar Year

07.03.2952 Microtech. 
Husky stand am Fenster vom New Babbage Interstellar Spaceport und betrachtete versonnen den roten Umschlag in seiner Hand. Er hatte ihm unter im Schrank der Shadowfax entdeckt. Was war den letzten Monat nur passiert? Erinnerungen, Bilder stiegen in ihm auf. Red Envelope Party in New Babbage mit Gate.

Gleich im Anschluss mit Gate "Tears of Fire"-alla-Jax-IAE2951-Ich-frier-mir den- Arsch-ab-Treffen. 
Profitable Pilotenaufträge für Gate in der Phoenix
Noch profitablere aber fragwürdigere Routen mit Gate.
Reiten mit Gate.
Viel in seinem Verse hatte sich im letzten Monat um Gate gedreht und um Geld. Er hatte gut verdient. Aber verkaufte er sich? Wollte er nicht eigentlich den Leuten in Lorville helfen, FROS wieder aufbauen? Nicht zuletzt im sich selbst zu helfen, sich selbst zu finden. Der Trick mit den Handelsrouten, den er mit Zero versucht hatte,
die Ermittlungen mit Brubacker auf Covalex
seine merkwürdigen Erlebnisse bei Lieferaufträgen in Hurston
Sein Mobiglas zeigte das die Shadowfax aufgetankt und startklar war. Es war Zeit nach Loreville zurückzukehren. Er musste seine Gedanken ordnen. Er brauchte jetzt einen klaren Kopf. Kurzerhand schickte er eine Nachricht an alle die bisher bei FROS dabei waren. Heute abend würde er bei Oparei reiten und hoffentlich nicht allein.




28. Februar 2022

Schüsse auf dem Scenic Cruise - die "untold story" vom 18.02.2952

 


Luxuriöses Ambiente, spektakuläre Ausblicke in die Leere des Alls mit jederzeit gut gefüllten Gläsern und dazu ein paar rätselhafte Geschichten über vergessene Schicksale des Verse. Mit diesen "Untold stories - Scenic Cruises" versucht sich Nordlicht Aviation auf dem Touristikmarkt zu positionieren. Doch nach der letzten Kreuzfahrt erhielt der Begriff untold story eine ganz neue Bedeutung. Offenbar gab es nämlich im Umfeld eine ganze Reihe Zwischenfälle über die hartnäckig geschwiegen wird. Offiziell heißt es, die Eskorte sei von Personen und Jägern angegriffen worden. Der Angriff sei abgewehrt worden. Die weiteren Einzelheiten seien Gegenstand laufender Ermittlungen. Nordlicht Aviation ließ weiterhin verlauten die Sicherheit der Gäste habe jederzeit höchste Priorität. Man habe mit den Helldivern einen extrem leistungsfähigen Partner wolle aber an der Ausgestaltung des Sicherheitskonzeptes weiter arbeiten, um den Kunden ein optimales Erlebnis bieten zu können. 

Gäste berichten von extremer Sicherheitspräsenz während des Cruises. Ein Planungsfehler? Vielleicht, andererseits kursieren Gerüchte über eine konkrete Bedrohungslage für einzelne Passagiere. Ein Anschlag? War der Pool verschmuzt oder vergiftet? Warum fühlten sich Passagiere vom Sicherheitspersonal bedroht? Was für einen Zwischenfall gab es mit einer Valkyrie, die mit Passagieren an Bord abstürzte? Warum landete die 890jump am Ende auf dem Eis neben den Commons und nicht an Spaceport? Eins scheint sicher. Zu diesem Cruise gibt es mehr als nur eine "Untold story".

26. Januar 2022

Winters Fragmente - Gabriel Winters - Living in Loreville

 Loreville 26.01.2952. Husky machte sich auf den Weg zum CityGate 6. Nervös näherte sich er sich dem Checkpoint. Er hatte die Wachen schon passiert als er plötzlich zurückgehalten wurde. 

"Sie haben ein Hoverbike geordert." Das war keine Frage. Die Wache packte ihn unsanft am Arm und führte ihn zum Kontrollschalter. "Den Rucksack." Seufzend legte Husky den Rucksack vor den Sicherheitsbeamten.

"Sie haben eine Nox geordert, Herr Winters. Was planen sieh damit?"

"Einen Ausflug."entgegnete Husky und versuchte unbekümmert zu klingen.

"Ausflug also." Der Mann tippte und wischte auf seinem Pad herum. Gemächlich räumte er einen Gegenstand nach dem anderen aus dem Rucksack und inspizierte ihn ausgiebig. MedPen, Medgun, einen Apfel und eine Wasserflasche. Er hielt die versiegelte Flasche in die Höhe.

"Was ist da drin?"

"Wasser."

"Wasser?" Der Mann blickte Husky fragend an. 

"Ja das ist so eine Flüssigkeit zum - ahh." Die Wache hatte im seinen Gewehrkolben in die Rippen gerammt.

Wortlos schob ihm der Beamte hinter dem Schalter die Sachen zurück zu ihm herüber. Dabei gab er dem Apfel einen Schubs so dass dieser auf den schmutzigem Boden vor dem Schalter kullerte. Mühsam beherrschte sich Husky klaubte die übrigen Sachen zusammen und steckte sie in den Rucksack. Dann eilte er zum Ausgang und stieg auf sein Bike.



Val und Bru warteten ein Stückchen weiter. Valentin Benz kannte er von zwei Rettungseinsätzen. Bru hieß John Brubacker und hatte wohl eine Redaktion auf ArcCorp. Er hatte schon mit Friedrich Winters Huskys Großvater zusammengearbeitet aber Husky war ihm noch nie begegnet. Passten ein undurchsichtiger Söldner und ein Reporter in die Gruppe. Es war eine großes Risiko, FROS mit mehr oder weniger komplett Fremden neu zu gründen. Aber von den ursprünglichen Mitgliedern waren alle im Gefängnis oder hatten sich zurückgezogen. Er war gespannt was für Leute ihm wohl sonst noch am Treffpunkt begegnen würden.

Das Citygate fiel hinter ihm zurück. Val und Bru hefteten sich an ihn. Sie unterhielten sich während des Rittes zum StimTheater vermieden es jedoch sensible Information über den Funk zu senden. Es gab Gerüchte Hurston habe eine Belohnung ausgesetzt um eine etwaige Neugründung von FROS auszuspionieren. Sie mussten vorsichtig sein. Das Wetter war staubig und stürmisch. Die Sicht war teilweise katastrophal und Husky war froh, als sie den Treffpunkt erreichten. Das "StimTheater" war eigentlich nur eine kleine Steingruppe auf dem Plateau einer Bergbaustation nahe Hurston. Dort trafen sie auf Ray, den Husky auch bereits kannte. Der Name Stim Theater stammte von Arbeiter, die hier öfter ihre Stims in Pausen inhaltierten.



Nachdem sich alle ein wenig kennengelernt hatten, erzählte Husky wie er vor einigen Monaten zu FROS gekommen war, wie man den Ausflug nach New Babbage geplant hatte und schließlich von der Verhaftung der meisten Mitglieder und damit der faktischen Auflösung von FROS durch Hurston Security vor wenigen Wochen.


Das Wetter wurde zusehens schlechter. Einerseits war Husky froh darüber, dass eine Beobachtung aus der Entfernung damit quasi unmöglich war, andererseits war es richtig ungemütlich. Eine Avenger rauschte heran, doch bevor Husky überlegen konnte was zu tun sei, ließ Val verlautbaren, das sei eine von ihm bestellte Bierlieferung. Eine willkommene Nachricht für alle. Man verlagerte das Treffen kurzerhand in den Laderaum und nach einigen Bier tauten alle ein wenig auf. Der Pilot der Avenger ein gewisser Mr.Othen interessierte sich auch für FROS.

Erneut näherte sich ein Schiff. Es war Leon Adama. Auch er hatte sich für das Treffen angekündigt. Offenbar arbeitete er für eine Sicherheitsfirma hatte anscheinend eine Rechnung mit Hurston offen.

Eine Ewigkeit schien der Sturm draußen zu toben. Zeit sich einander vorzustellen und zu besprechen was FROS sein oder werden könnte. Die Biographien und Erwartungen lagen teils weit auseinander. Sollte man einfach zusammen reiten und die Freiheit genießen. Wollte man den Arbeiten helfen oder vor allem Hurston schaden. Dennoch spürte Husky die Bereitschaft aller Gemeinsamkeiten zu suchen und der Sache eine Chance zu geben. Dann endlich klarte es auf und die meisten schwangen sich auf Ihre Bikes und sausten durch das Tagebaugebiet. Als Husky später zurück nach Loreville steuerte, war sein Kopf voller Hoffnungen und Zweifel. Welche Richtung würde FROS nehmen. Er fühlte sich nicht als Anführer, machte sich aber auch keine Illusionen. Die Motivationen "seiner Biker" waren sehr unterschiedlich. Vorerst würde ihm die Aufgabe zufallen, die Gruppe zusammenzuhalten. Eine Heimat fiel einem eben nicht in den Schoß.